Durchgangsprüfer
Durchgangsprüfer mit Zusatzfunktionen 
Dieser leicht nachzubauende Durchgangsprüfer wurde von mir entwickelt, da ich in Verbindung mit einem
Weiterbildungskurs einen Bausatz von Conrad aufbauen durfte. Dieser Bausatz genügte nicht meinen
Anforderungen.
Der hier vorgestellte Durchgangsprüfer und dessen Projektdaten dürfen zur privaten Nutzung frei und
kostenlos verwendet werden. 
Klicken Sie auf das Bild, um eine Vergrößerung darzustellen.
Funktionen
Der Durchgangsprüfer benutzt zwei Meßspitzen (rot und schwarz, linker Rand Schaltplan). Desweiteren
werden drei Taster benutzt, die allerdings keine wirklichen Taster, sondern nur Kontaktpunkte sind.
Diese Kontaktpunkte kann man mit der roten Meßspitze berühren, um die Funktionen von Ta1,Ta2 und
Ta3 zu erreichen. Wer keine Kontaktpunkte haben möchte, kann auch Taster verbauen und die beiden
mit “rot” gekennzeichneten Pfeile fest verbinden.
Mit LED2 und LED3 wird optisch angezeigt, ob eine Verbindung zwischen den Meßspitzen vorhanden
ist. Dabei wird zwischen hochohmig (LED2) und niederohmig (LED3) unterschieden. Diese beiden
Werte lassen sich an P1 und P2 einstellen.
Die LED4 zeigt den Betrieb des Durchgangsprüfers an. Eine kleine Leuchte wird mit LED1 realisiert.
Sämtliche Funktionen werden durch aukustische Signale hörbar gemacht.
Der Durchgangsprüfer hat keinen direkten Funktionsschalter. Mit der roten Meßspitze auf Ta3 aktiviert
man den Durchgangsprüfer. Sollte innherhalb von 10 Minuten keine Prüfung vorgenommen werden,
schaltet sich das Gerät automatisch ab. Manuell läßt sich das Gerät mit dem Ta1 (Berührung mit roter
Meßspitze) ausschalten.
Mit Ta2 läßt sich die LED1 ein- und ausschalten (Lampenfunktion).
 
Schaltplan im SPlan-Format
Binär-Datei direkt zum Brennen in den ATtiny2313
Assembler Quellcode für AVR-Studio
Hinweis
Die CPU (ATtiny2313) muß in seinen Fusebits programmiert werden ! Es ist ein interner Takt von 8MHz
zu definieren. Auch ist ein BrownOut von 1,8V zu empfehlen.
Die Schaltung ist für 3V ausgelegt. Eine Lithiumbatterie CR2032 ist NICHT zu empfehlen, da der
Energiebedarf des Gerätes die Zelle schnell entleeren würde. Ich empfehle zwei Micro (AAA) Batterien
zu benutzen. Durch den eingebauten Fremdspannungsschutz sollten keine größeren
Betriebsspannungen als 3,5V benutzt werden.
Spannungen an den Meßspitzen können das Gerät zerstören ! Ein kleiner Schutz ist dennoch
vorhanden, der Spannungen bis 12V abfangen kann (nicht auf Dauer).
 
Der Drahtbügel (untere Kante Platine) ist der
Einschalttaster Ta3.
Die beiden Schrauben sind die Taster Ta1
und Ta2.